MOGO Hamburg am 12. Juni · 12 Uhr

in und an der St. Michaelis Kirche Hamburg, Englische Planke.

Wir bringen den MOGO wieder auf die Straße - das ist unser Ziel.

Zeiten:

ab 9.30 Uhr Aufparken am MIchel  (ca. 350 Bikes)

=> wenn dieser Platz gefüllt ist, sucht ihr entweder in der näheren Umgebung (Achtung Knöllchen!), oder kommt direkt zum Heiligengeistfeld. Dort haben wir eine Fläche für euch gemietet. Die Ludwig-Erhard-Str. steht leider nicht zur Verfügung!

ab 11.00 Uhr Vorprogramm mit Moderator Sven Flohr (Rockantenne Hamburg), der Bischöfin Kirsten Fehrs; Musik: Bernd Söhnle

12.00-13.00 Uhr Gottesdienst

anschließend bis 15.00 Uhr Rahmenprogramm auf dem Michelvorplatz

Das MOGO Team stillt Hunger und Durst und freut sich auf viele Gespräche mit euch, damit wir nächstes mal 40 Jahre MOGO feiern können!

Dieses Jahr war es Aufgrund der Coronabestimmungen und durch ein geändertes Anmeldeverfahren der Stadt Hamburg für uns nicht möglich, zusätzlich zum Gottesdienst am Michel einen Konvoi zu organisieren.
Schon im Dezember hätte eine finale Planung aller Gewerke und Absperrungen vorliegen müssen - und das, obwohl zu dem Zeitpunkt nicht klar war, ob die Bestimmungen eine Großveranstaltung zulassen würden. Eine Refinanzierung der Kosten (allein für Absperrmaßnahmen und Terrorschutz rund 30.000€) über eine hohe Zahl an Teilnehmenden war so für den Verein nicht einschätzbar.

 

Die Zahl der Parkplätze direkt am Michel ist sehr begrenzt! Da es auch in mehreren Anläufen nicht gelungen ist, bei der Stadt eine Teilsperrung der Ludwig-Erhard-Straße als Parkraum für euch einzurichten (nicht einmal die vorhandenen Parkbuchten durften wir per Halteverbotszone reservieren) haben wir für euch eine Fläche auf dem Heiligengeistfeld gemietet.
Die Zufahrt erfolgt über die Glacierchaussee - gut sichtbar durch den MOGO Pavillon
Wir freuen uns auf das Wiedersehen- euer MOGO-Team!

 

MOGO inklusiv:

wieder mit Gebärdendolmetscherin!

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.


Unsere Sponsoren und Partner


Helfer beim MOGO Hamburg

Der Kreis der etwa 200 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des MOGO bildet zusammen mit weiteren Beteiligten eine Art eigene kleine Kirchengemeinde. Die Helfer unterstützen den MOGO durch hohes persönliches und zum Teil schon 30 Jahre andauerndes Engagement.
Herzlich willkommen, wenn Du mit dabei sein willst!
Du kannst Dich unter 040 709 752 90,
oder per E-Mail an info@mogo.de weiter informieren.

 

Ohne Helfer läuft beim MOGO nichts

Alle sind ehrenamtlich dabei. Sie werden über das ganze Jahr eingeladen und geschult und somit umfassend auf den großen Tag vorbereitet. Helfer werden kann jeder, der bereit ist, den MOGO zu unterstützen und sich dafür schulen zu lassen. Wer hilft, arbeitet für eine gute, große und starke Sache. Mehr Infos >>>

 

Wort am Gäste

Können Nichtmotorradfahrer eigentlich auch am MOGO teilnehmen?

Wir Motorradfahrer, Organisatoren und Helfer möchten Sie hiermit herzlich zum Gottesdienst einladen - auch ohne Motorrad. Der MOGO ohne Zuschauer - und somit ohne Sie - wäre nur halb so schön. Unzählige Menschen sind Jahr für Jahr immer wieder erstaunt über die friedliche Atmosphäre.

Wir Motorradfahrer freuen uns das ganze Jahr auf diese Veranstaltung. Wir hoffen auf ihr Verständnis, wenn es an diesem Tag zu Behinderungen im Straßenverkehr kommt.

Nehmen Sie einfach auch am MOGO teil, und genießen Sie diese einzigartige Veranstaltung.

 

Der MOGO sagt Danke

Monatelang arbeitet der Verein MOGO Hamburg – in der Nordkirche e.V. daran, den Hamburger Motorradgottesdienst zu planen. Für Zusammenarbeit und Engagement danken wir herzlich:

  • unseren Sponsoren, Geschäfts- und Medienpartnern
  • der Stadt Hamburg
  • der Stadt Buchholz in der Nordheide
  • der Hauptkirchengemeinde St. Michaelis
  • der Polizei in Hamburg und Niedersachsen
  • dem Landesbetrieb Verkehr in Hamburg und Niedersachsen
  • dem Bezirksamt Hamburg-Mitte
  • der Feuerwehr Hamburg
  • dem Deutschen Roten Kreuz
  • der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland
  • der Hamburger Bevölkerung
  • den vielen, vielen freiwilligen Helfern
  • sowie unseren Dienstleistern

 


MOGO, was ist das?

Der MOGO Hamburg ist der größte Motorrad-Gottesdienst in Europa und wahrscheinlich sogar weltweit mit bis zu 30.000 Besuchern. Seit 1982 feiern wir den Gottesdienst für Motorradfahrerinnen und -fahrer an der Hauptkirche St. Michaelis in Hamburg. Als Partner für Verkehrssicherheit wollen wir das Miteinander stärken. Gerade auf der Straße erleben wir täglich, dass Unachtsamkeit, Aggression und Rücksichtslosigkeit schwerste Unfälle verursachen.

Dagegen stellen wir uns unter den Segen Gottes und fragen selbstkritisch: was können wir tun, damit wir selbst zum Segen werden?

 

Mit dem Gottesdienst und in der Gemeinschaft vieler Gleichgesinnter können wir Biker beim MOGO und im anschließenden Konvoi unseren Glauben „erfahren“.

 

Leben und Tod, Verantwortung für sich selbst und andere, Rücksichtnahme und Toleranz, Lebenshunger und Lebensfreude, Trauer und Verlust aber auch etwas Nervenkitzel sind Facetten dieser Gemeinde. Das alles wird vor Gott gebracht und von Gott her gedeutet, so dass aus dem Erlebnis des Gottesdienstes ein Impuls für den Alltag gegeben wird.

 

 

 

Veranstaltet wird der MOGO durch den Verein "MOGO Hamburg - in der Nordkirche e.V." Das Wort MOGO entstand 1996 als Abkürzung und Arbeitsbegriff im Team des Hamburger Motorradgottesdienstes. Anfangs belächelt ist es inzwischen zum Szenebegriff geworden (und ist offiziell eine eingetragene Marke der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland).